Tumorkonferenz

Sind alle notwendigen Untersuchungen abgeschlossen, werden in einer Tumorkonferenz unter Beteiligung der entsprechenden Experten (Gastroenterologie, Chirurgie, Strahlentherapie, internistische Onkologie, Radiologie, Pathologie) die Behandlungsmaßnahmen festgelegt.

Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Klinikum, den Kooperationspartnern und den niedergelassenen Haus- und Fachärzten ist wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Behandlung. In der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz werden nach Diagnosesicherung alle Patienten individuell diskutiert und die jeweils geeignete Therapieempfehlung erarbeitet. Nach durchgeführter Operation werden die Befunde, insbesondere das Ergebnis der mikroskopischen Untersuchung des entfernten Darmteiles, nochmals von allen Experten beurteilt und ggf. zusätzliche Behandlungsmaßnahmen empfohlen.

Niedergelassene Ärzte, die ihre Patienten an das Darmzentrum weitergeleitet haben, können jederzeit teilnehmen oder können nach vorangegangener Kontaktaufnahme mit dem Sekretariat Befunde zusenden, die dann in der Konferenz besprochen werden. Der niedergelassene Arzt bleibt stets der Ansprechpartner für den Patienten.